06.04.2022

Praktikumsbericht Luca

Ein Praktikum mit überraschendem Ergebnis

Praktikantinnen gut zu betreuen ist nicht immer einfach. Wir haben vorher selten einen genauen Plan wie ein bestimmtes Praktikum abläuft. Nicht weil wir unbedingt unorganisiert sind, sondern weil Menschen unterschiedlich sind: Bei der Lerngeschwindigkeit, bei Stärken und Interessen. Wir versuchen dann im Rahmen des Praktikums die Inhalte so zu steuern, das Spaß und auch am Ende auch ein vorzeigbares Ergebnis stehen bleibt. 

Aber das erzählt euch Luca am besten selbst.  

Mein Praktikum bei JWIED

Ich bin Luca Rommerskirchen (18) und ich habe 6 Wochen lang ein Praktikum bei jwied gemacht. Im folgenden Artikel berichte ich über meine Erfahrungen während dieser Zeit:

Mein Praktikum begann am 10.01.2022 um 9:30 zu meinem ersten morgendlichen Daily. Beim Daily werden alle aktuellen Projekte besprochen und auch wenn ich am Anfang nicht viel verstanden habe, konnte ich nach kurzer Zeit schon mitverfolgen, wie sich Projekte während meiner kurzen Zeit hier weiterentwickeln.

Da mein Praktikum aufgrund von technischen Problemen in der ersten Zeit online stattfand, war es etwas schwieriger mir die Grundlagen beizubringen. Um diese Schwierigkeiten zu umgehen, hatte ich die ersten paar Tage viele Meetings mit Vorträgen und PowerPoints. Diese Meetings haben 1 on 1 stattgefunden, um wirklich auf mich eingehen zu können und mich bestmöglich zu fördern.

Mein Praktikum hat im Bereich Marketing und Design stattgefunden. Hier habe ich anhand eines selbstständig entwickelten Projektes den gesamten Verlauf von Idee über Entwurf, Prototyp, Namensfindung und schließlich auch Business Plan erleben können. Das Projekt, welches ich mit Unterstützung entwickelt habe, ist ein Bewerbungsportal namens Sqidy.

Am Anfang habe ich mich erstmal mit dem Konzept auseinandergesetzt und dieses unter Anleitung entwickelt. Im Zuge dessen habe ich auch eine erste Skizze angefertigt. Als nächster Schritt kam dann die Namensfindung. Diese ist mir zwar recht schwergefallen, aber in einem gemeinsamen Meeting konnten wir dann den Namen Sqidy finden.

Als dann die Probleme behoben waren, konnte ich auch vor Ort mehr Kollegen kennenlernen und die Agenturatmosphäre erfahren. Vor Ort konnte ich dann auch
bei mehr Meetings dabei sein und auch eigene Ideen mit einbringen. Hier hatte ich auch die Möglichkeit, mal bei anderen über die Schulter zu gucken und den Berufsalltag mitzuverfolgen.

Insgesamt hat mir das Praktikum extrem gut gefallen und deswegen würde ich es jedem weiterempfehlen. Man hat mir wirklich die Möglichkeit gegeben, etwas zu lernen und mich weiter zu entwickeln. Alle meine Fragen wurden sofort beantwortet und es wurde nie langweilig. Das Praktikum hat mich auch davon überzeugt, eine Ausbildung in dem Bereich zu machen.

Danke Luca!

Ein tolles Praktikum mit einem noch tolleren Ergebnis. Es hat wirklich Spaß gemacht, mit dir zusammenzuarbeiten!